Kommunikation

Bedingungen für gute Gespräche mit Kindern

Qualität eines Gesprächs mit Kindern

Ein „gutes“ Gespräch bedeutet:

Dass sich die Gesprächspartner wohl fühlen und dass die wechselseitigen Ziele einigermaßen erreicht sind oder dass sie sich über das Nichterreichen des Ziels einig sind. Mit anderen Worten: dass nicht nur der Erwachsene erreicht hat, was er will. Das bedeutet, dass sich die Gesprächspartner respektieren, unabhängig vom Inhalt des Gesprächs.

Ein „offenes“ Gespräch heißt:

Dass das Kind seine Meinung und Gefühle äußern kann, ohne vom Erwachsenen gelenkt oder in die Irre geführt zu werden, also wenn es keinen Erwachsenen gibt, der einseitig die Richtung des Gesprächs bestimmt.

Ein „gutes“ Gespräch ist voller Wärme, Respekt und Interesse.

Kommunikationsbedingungen für die Gesprächsführung mit Kindern

  1. Dieselbe (Augen-)Höhe wie das Kind einnehmen.
  2. Das Kind anschauen, während man spricht.
  3. Abwechselnd Augenkontakt herstellen und unterbrechen, während man mit dem Kind spricht.
  4. Dafür sorgen, dass sich das Kind wohl fühlt.
  5. Dem Kind zuhören.
  6. Mit Beispielen zeigen, dass bei einem ankommt, was das Kind sagt.
  7. Das Kind dazu ermutigen, zu erzählen, was es empfi ndet oder will, weil man das sonst nicht weiß.
  8. Spielen und reden möglichst kombinieren.
  9. Darauf hinweisen, dass man das Gespräch unterbricht und später fortsetzen wird, sobald man merkt, dass das Kind nicht mehr bei der Sache ist.
  10. Dafür sorgen, dass das Kind nach einem schwierigen Gespräch wieder zu sich kommen kann.

Martine F. Delfos: „Sag mir mal ...“ Gesprächsführung mit Kindern. Weinheim und Basel 2004, S. 72 f.

Dieselbe (Augen-)Höhe

„Wenn wir möchten, dass uns ein Kind zuhört, sollten wir besser stehen bleiben. Wollen wir uns mit einem Kind austauschen, werden wir uns auf die gleiche Höhe begeben müssen. Wollen wir, dass uns ein Kind etwas erzählt und Verantwortung für das Gespräch empfi ndet, dann müssen wir eine niedrigere und tiefere Körperhaltung einnehmen als das Kind.“

Martine F. Delfos: „Sag mir mal ...“ Gesprächsführung mit Kindern. Weinheim und Basel 2004, S. 78.

Gewaltprävention in der Grundschule

Gewaltprävention in der Grundschule

 

Schüler Streitschlichtung

 

Die Schule ist ein Ort, an dem Gewalt keinen Platz haben darf

Ein Projekt von:

Wir stärken Dich e. V.
Gartenstraße 2 -
74372 Sersheim
Tel. 07042 32035

E-Mail: info(at)wir-staerken-dich.org
Internet: www.wir-staerken-dich.org

In Zusammenarbeit:

Berghof Foundation Operations GmbH
Lindenstraße 34 - 10969 Berlin
Telefon: +49 (30) 844 154-0
info[at]berghof-foundation[dot]org
Internet: www.berghof-foundation.org

Wir stärken Dich e. V. - Gartenstraße 2 - 74372 Sersheim - info@wir-staerken-dich.org

Search