Konflikte konstruktiv bearbeiten

Konflikte konstruktiv bearbeiten - Arbeitsmaterialien

Für Eltern und Lehrkräfte

Die Materialien M 1 - M 5 dienen der inhaltlichen Fundierung für Eltern und Lehrkräfte. Diese Materialien können sowohl bei Elternabenden als auch bei pädagogischen Veranstaltungen für Lehrkräfte Verwendung finden. Sie ermöglichen eine schnelle Orientierung und stellen eine Ausgangsbasis für die Verständigung über die Frage des Umgangs mit Konflikten dar.

Für Schülerinnen und Schüler

Kinder brauchen Konfl ikte, um sich erproben zu können, um zu erfahren, wie Gemeinsamkeiten und Unterschiede verhandelt werden können.Das Ziel kann deshalb nicht „Harmonie“ sein, sondern Aufbau einer konstruktiven Streitkultur, in der unterschiedliche Interessen ihren Platz ha-ben und in der es Regeln für den Umgang mit Konfl ikten gibt. Kinder haben ihre eigenen Regeln – aber Erwachsene sind Vorbilder.Gerade jüngere Kinder haben ihre eigene Art und Weise mit Konfl ikten umzugehen. Erwachsene (Eltern, Lehrkräfte) können dabei zeigen und helfen, dass es fair zugeht und die Interessen aller Berücksichtigung finden müssen.

 Ziele der Auseinandersetzung mit Konfliktbearbeitung

Wahrnehmung

  • Konflikte wahrnehmen (M 6)
  • Früherkennung von Konflikten.

Verstehen / Beurteilen

  • Eigene Konflikte besser verstehen (M 6, M 7);
  • den eigenen Anteil an Konflikten verstehen (M 8, M 9);
  • fremde Konfl ikte besser verstehen;
  • Sichtweisen und Perspektiven wechseln;
  • Konfliktentwicklungen beurteilen können (M 10, M 12);
  • zwischen Person und Sache unterscheiden können
  • Lösungsphantasie entwickeln.

Handeln

  • In Konfliktsituationen rational handeln können (M 11, M 13)
  • Interessen vertreten können (M 14, M 15);
  • Möglichkeiten der externen Hilfe kennen und in Anspruch nehmen.

Konflikte lösen

  • Lösungsmöglichkeiten kennen und anwenden lernen (M 16 - M 17);
  • Kompromissmöglichkeiten finden.

Methodische Aspekte

Bei der Umsetzung mit Schülerinnen und Schülern kann vor allem mit zwei pädagogischen Instrumenten gearbeitet werden: Konfliktgeschichten und Rollenspielen.Streitgeschichten dienen dazu, Konflikte verstehen zu lernen und Konflikt-lösungen zu erarbeiten (Vgl. M 6, M 13, M 14).

Die in diesem Modul erarbeiteten Umgangsweisen mit Konflikten können und sollen natürlich auch auf realen Konflikte in der Klasse angewendet werden, obwohl dies nicht im Zentrum steht. Dies wird in dem Baustein „Streitschlichtung“ gezielt aufgegriffen.

Gewaltprävention in der Grundschule

Gewaltprävention in der Grundschule

 

Schüler Streitschlichtung

 

Die Schule ist ein Ort, an dem Gewalt keinen Platz haben darf

Ein Projekt von:

Wir stärken Dich e. V.
Gartenstraße 2 -
74372 Sersheim
Tel. 07042 32035

E-Mail: info(at)wir-staerken-dich.org
Internet: www.wir-staerken-dich.org

In Zusammenarbeit:

Berghof Foundation Operations GmbH
Lindenstraße 34 - 10969 Berlin
Telefon: +49 (30) 844 154-0
info[at]berghof-foundation[dot]org
Internet: www.berghof-foundation.org

Wir stärken Dich e. V. - Gartenstraße 2 - 74372 Sersheim - info@wir-staerken-dich.org

Search